Made in Germany. Made by Germania.

 
  Durch Erfindergeist, Präzision und Verlässlichkeit haben die Deutschen nicht zuletzt Innovationen wie den Buchdruck, das Automobil und den Computer hervorgebracht. So wurde aus dem Hinweis „Made in Germany“ ein weltweit anerkanntes Gütesiegel, dem wir uns seit 1955 mit unserem Namen verpflichtet sehen.  

 

Anfangszeit

Die Anfangsjahre

Am 17. Oktober 1955 gründen Fritz Krome und Arno Pirr in Bad Lippspringe die Nähmöbelfabrik „Germania-Werk Pirr & Krome OHG“ mit rund 5 Mitarbeitern. In den darauffolgenden Jahren entstehen zwei weitere Produktionsstätten im Paderborner Haxtergrund und in Bad Lippspringe am Distelkamp. 

 
     
1960er

Die 60er Jahre

Im Jahr 1962 erfolgt der Neubau einer weiteren Produktionsstätte in Schlangen – unserem heutigen Firmensitz. Im Jahr 1965 feiert Germania sein 10-jähriges Bestehen. Zu diesem Zeitpunkt beschäftigen Fritz Krome und Arno Pirr bereits 100 Mitarbeiter. Zum Ende der Sechzigerjahre wird die Produktionsstätte in Schlangen durch eine neue Fertigungshalle für Kunststoffteile erweitert und die „Germania Kunststoff Werk GmbH“ in Bad Lippspringe gegründet.

 
     
1970er

Die 70er Jahre

Die „Germania Kunststoff Werk GmbH“ wächst weiter und eröffnet 1970 und 1971 zwei zusätzliche Werke in Bad Lippspringe. Auch die Produktionsstätte der Nähmöbelfabrik in Schlangen wird erweitert. Im Oktober 1976 verstirbt Mitbegründer und -inhaber Arno Pirr. Fritz Krome ist nun alleiniger Inhaber der Firma „Germania Werk Pirr & Krome KG“ und erweitert die Produktpalette um Mitnahmemöbel.

 
     
1980er

Die 80er Jahre

1980 feiert Germania sein 25-jähriges Jubiläum und errichtet nur ein Jahr später ein weiteres Werk für die „Germania Kunststoff Werk GmbH“ in Bad Lippspringe. 1986 erfolgt dann der Neubau einer Produktionsstätte in Schlangen. Im Jahr 1984 findet die Umfirmierung in „Germania Werk Krome GmbH & Co. KG“ statt.

 
     
 1990er

Die 90er Jahre

Die Produktionsstätte in Schlangen wird kontinuierlich ausgebaut. Dazu zählt auch der Bau eines Hochregallagers. Im Jahr 1993 dann ein weiterer historischer Meilenstein: Die „Germania Kunststoff Werk GmbH“ und die „Germania Werk Krome GmbH & Co. KG“ fusionieren mit Unternehmenssitz in Schlangen. Nur ein Jahr später verstirbt Gründer und Inhaber Fritz Krome zu Weihnachten 1994. Im Jahr 1999 wird die Produktionsstätte in Schlangen um ein modernes Hochregallager und Logistikzentrum mit einer Kapazität von bis zu 200.000 Möbeln erweitert.

 
     
2000er

Die 2000er Jahre

Das Familienunternehmen wächst weiter und feiert im Jahr 2015 mit mehr als 150 Mitarbeitern sein 60-jähriges Bestehen. Nur ein Jahr später, 2016, bringen wir Motto, Marketing und Modelle auf die Höhe der Zeit: Made in Germany. Made by Germania. Visualisiert wird dieser Ansatz mit puristisch reduziertem Logo und neuem Firmenauftritt. Auch die Logistik wird neu konzeptioniert und 2017 vom Hochregal- auf ein Blocklager umgestellt.

 
     
 Neuausrichtung

Der Maßstab für zerlegte Möbel

Am Firmensitz in Schlangen entwickeln und produzieren rund 200 Mitarbeiter auf einer Fläche von etwa 50.000 Quadratmetern seit mehr als 60 Jahren innovative Möbel. Das Produktangebot von rund 500 Modellen für Flur, Wohn- und Speisezimmer sowie für den Office- und Badbereich orientieren sich konsequent an den Wünschen und Bedürfnissen des Endverbrauchers. So legen wir regelmäßig den Maßstab für Zerlegtmöbel fest und liefern unseren Kunden damit eine echte Preis-Qualitätsalternative. Doch nicht nur das: Unsere Möbel sind auch sofort lieferbar – denn auf inspirierende Einrichtungsideen will man nicht warten, sondern sie direkt in die Tat umsetzen.